Geschichte - Zargen

Soleda
Soleda
Die Geschichte

Zarge

Die Zarge ist das seitliche Bauteil eines räumlichen Gegenstandes.
Wortherkunft. Türzarge, Fensterzarge – die Fachbezeichnung für umgangssprachlich „Türrahmen”, "Fensterstock"

Das Wort

Das wort „Zarge” geht zurück auf althochdeutsch „zarga f.” „Seitenwand” „Rand” und ist verwandt mit altenglisch „targe f.” / „targa m.”. Es wird zudem von „kleiner Schild” / „Rundschild”, altnordisch „targa f.” / „Rundschild” abgeleitet, woraus sich eine urgermanische Grundbedeutung „Rand” ? „seitliche Einfassung” / „Rahmen” ergibt.

„Zarge”, auch „Gargel” genannt, ist in der Fassbinderei speziell für die Nut, in die der Boden eingearbeitet ist, in Gebrauch, so dass anzunehmen ist, dass sich der Begriff anfangs speziell auf die Holzverbindungen bezog, die das rechtwinklige Fügen erlauben (Eckverbindungen, wie Nut und Einschübling, Gratung, u. ä.), und sich dann erst auf die damit eingebauten Seitenteile übertrug.